Die 8 besten Tipps für dein Start in die Selbstständigkeit

1. Starte mit einer Business Idee, die zu 100% zu dir passt

 Der alles entscheidende Tipp für deinen Start in die Selbstständigkeit gleich vorab: Überlege dir vor dem eigentlichen Start in deine Selbstständigkeit, welches Thema du warum vorantreiben willst. Starte mit einer Business Idee, die wirklich zu 100% zu dir, deiner Persönlichkeit, deinen Zielen, Potentialen, Interessen und deinen Vorstellungen passt.

 Es ist dabei nicht allein die Idee, die alles entscheidet. Es ist der Grund, warum du dieser Idee nachgehen wirst. Es ist deine Motivation, deine Mission und dein Ziel hinter der offensichtlichen Idee, die dich dauerhaft erfüllen wird.

Der Start in die Selbstständigkeit fängt so viel früher an als mit der Business Idee. Sie beginnt mit dem Wunsch, etwas bewegen zu wollen, dem Wunsch auf dieser Welt einen positiven Unterschied kreieren zu wollen. Sie sollte mit einem Veränderungswunsch und dem Willen beginnen, anderen Menschen einen echten Mehrwert zu bieten und beginnt vor allem mit jeder Menge innerer Arbeit.

Innere Arbeit, mit der du dich genau kennenlernst, herausfindest was du willst und vor allem deine unternehmerischen Potentiale entdeckst. Erst im Gegenzug wird also für dich der tiefe Wunsch nach Freiheit und Erfüllung ermöglicht.

Der perfekte Ausgangspunkt, um den Start in die Selbstständigkeit zu wagen, ist wenn du einen solchen inneren Drang spürst… wie ein kleines aber stetiges Feuer. Unabhängig davon, ob du bereits eine konkrete Idee hast, der du nachgehen willst. Ignoriere es nicht, sondern fang‘ an, es als riesiges Geschenk anzunehmen und zu entdecken. Dich schon vor der konkreten Idee hinzusetzen und in der Tiefe mit dir als wichtigster Ressource für dein zukünftiges Business zu beschäftigen, kann einiges an Überwindung kosten.

Umso wichtiger ist es, dass du dich traust hinzusehen. Was genau reizt dich an der Selbstständigkeit? Was willst du auf der Welt verändern? Welchen Beitrag willst du leisten? Was kannst du richtig gut? Was liebst du? Was machst du gerne? Wer willst du sein? Das ist nur ein kleiner Auszug an Fragen, die dir dabei helfen können eine Business-Idee zu finden, die wirklich 100% dir und deiner Persönlichkeit passt, sodass du auch langfristig nicht die Motivation für deine Umsetzung verlierst.

2. Kenne Dein Warum und Deinen Kernantrieb

Egal wie groß oder klein du mit dem Start in die Selbstständigkeit anfängst, ob du schnell voran stürmst oder dein Business erstmal ganz langsam nebenbei aufbaust: DU wirst die initiierende Person sein, die alles vorantreibt, die die Fäden in der Hand hält, voller Herzblut ihrer Mission folgt!

Deine Kernkompetenz und das alles Entscheidende dabei ist, dass du genau weißt, warum du tust, was du tust. Dass du voller Leidenschaft für deine Sache brennst und in deinem Umfeld in der Lage bist dieses Feuer zu entfachen. Wenn du in deine eigene Selbstständigkeit startest, sollte es ein Thema sein, was dir wirklich am Herzen liegt und dir eine rießen Motivation und Antrieb schenkt.

Wenn du jeden Tag auf Neue weißt, warum du dein Business vorantreibst, wirst du immer einen Weg finden, Dinge umzusetzen. Wenn du etwas Sinnvolles vorantreibst wird es deine eigene Leidenschaft entfachen ohne dass du nach kurzer Zeit wieder die Freude daran verlierst. Je klarer deine Vorstellung dafür ist, für welche Veränderung du in der Welt bzw. in den Köpfen deiner Kunden sorgen wirst, desto größer wird die Motivation, die du in dir trägst und der Wille wirklich etwas zu verändern.

Du wirst die Kraft aufbringen können, dich in Dinge einzulesen, dir Kompetenzen anzueignen, eine Lösung finden um einen positiven Unterschied auf dieser Welt zu machen. Denn durch Klarheit über deinen Kernantrieb, wirst du dein langfristiges Ziel vor Augen haben und den Sinn deines Wirkens jeden Tag spüren.

3. Richte deine Selbstständigkeit gezielt nach deinen Stärken und deiner Persönlichkeit aus

Für den Start in die Selbstständigkeit ist es so essentiell wichtig, dass du lernst dich und deine Persönlichkeit besser kennenzulernen. Nimm dir viel Zeit dafür, zu verstehen und herauszufinden, wer du wirklich bist und was dich ausmacht.

Jeder Mensch ist unterschiedlich und das darfst du anerkennen und lieben lernen. Du solltest deine individuellen Stärken und Persönlichkeitsfacetten gezielt nutzen, um dein Business voran zu treiben. Sie bilden das Fundament für dein zukünftiges Business. Ein möglicher Weg um dich selbst noch besser kennenzulernen ist es bspw. Menschen nach deinen Stärken zu befragen, die dich gut kennen.

Auch Persönlichkeitstest wie 16 Personalities oder Gallup kannst du dazu nutzen zusätzliche Erkenntnisse über deine Persönlichkeit zu gewinnen. Schau genau hin, nimm dir so viel Zeit für diesen Prozess wie du brauchst und arbeite mit, nicht gegen deine natürlichen Eigenschaften, Stärken und Facetten deiner Persönlichkeit.

Dreh also von Anfang an den Prozess um und kreiere dein Business rund um deine Potentiale. Pass es auf deine Stärken und Fähigkeiten an – nicht umgekehrt, so dass du versuchst dich an deine Business Idee anzupassen. So kommst du viel stärken in einen natürlichen Umsetzungsflow voller Leichtigkeit.

4. Trau dich loszulegen, zeig dich authentisch und nimm deine Zielgruppe mit auf deine Reise zur eigenen Selbstständigkeit

Eine der wichtigsten Strategien für deinen Start in die Selbstständigkeit: Fang an bevor du dich bereit fühlst und trau dich einfach mal loszulegen. Warte dabei nicht auf „irgendwann“ und setze nicht die falschen Prioritäten in deinem Leben. Wir warten immer darauf, dass wir uns irgendwann bereit fühlen werden. Aber dieser Zeitpunkt wird nie kommen.

Es wird dich nichts erfolgreicher machen als Dinge einfach mal auszuprobieren und vor allem so lange anzupassen und dranzubleiben, bis sich der Erfolg einstellt, den du dir wünschst. Mit anderen Worten…treibe so lange deine Business Idee voran, bis sich der gewünschte Erfolg einstellt. „Puh, da brauche ich jede Menge Durchhaltevermögen und Geduld“. Ja – absolut. Durch ein klares Ausarbeiten deines Warums und die Motivation, die du dadurch freisetzt, wirst du schaffen das entsprechende Durchhaltevermögen aufzubauen. Deswegen nennen wir das auch lieber „Kernantrieb“ ;-).

Trau dich, dich in unsicheren oder verletzlichen Situationen zu zeigen und deine Leute mitzunehmen, auf die ungewisse Reise deines Start in die Selbstständigkeit, die du gerade gehst. Das, was erfolgreiche Startups von gescheiterten Gründungen unterscheidet ist, dass es diejenigen einfach öfter probiert haben und sich flexibel ihrem Thema angepasst haben und so lange wieder aufgestanden sind, bis sie den richtigen Nerv getroffen hatten.

Du merkst…der Kreis schließt sich wieder: Hinfallen, aufstehen, weitermachen. Es klingt so provokant einfach, aber das ist wirklich einer der größten Gamechanger: Dich niemals unterkriegen zu lassen, einfach mal zu machen und authentisch, zusammen mit deinen zukünftigen Kunden, deinen eigenen Weg zu gehen.

5. Hör auf dich zu vergleichen und akzeptiere, dass du nicht von Beginn an alles wissen kannst und deine Expertise im Prozess entsteht

Es ist ein absoluter Irrglaube, dass du dich 100% perfekt in einem Thema auskennen musst, um den Start in die Selbstständigkeit zu wagen. Was wichtig ist, ist nicht dass du DER oder DIE Expertin schlechthin bist, sondern dass du genug Expertise hast um deiner Zielgruppe weiterzuhelfen. Es wird immer irgendwo Menschen geben, die noch mehr wissen als du. Die noch besser sind als du und die in einem bestimmten Themengebiet noch mehr Fachwissen haben als du es gerade hast. Aber darum geht es nicht zum Start in die Selbstständigkeit.

Was bringt es dir, dich mit diesen Menschen stetig zu vergleichen und dich selbst schlecht zu machen? Lege den Fokus auf deine Zielgruppe. Hast du gerade mehr Wissen als diese Personen? Standest du vielleicht selbst schon mal an dem Punkt an dem sie gerade stehen? Kannst du deine Erfahrungen weitergeben und dazu beitragen, dass sie weiterkommen? Hast du eine Lösung oder ein Produkt, das ihre Situation verbessert? Kannst du ihnen helfen ein bestimmtes Problem zu lösen?

Wenn ja, dann reicht das vollkommen aus, um mit deinem Thema loszulegen. Lass dich nicht von dem Gedanken abhalten, dass dir noch etwas fehlt. Leg den Anspruch ab, schon zum Business Start alles über dein Thema zu wissen. Das kommt alles mit der Zeit. Fang an dein Wissen an genau die Zielgruppe weiterzugeben, denen du „voraus“ bist und helfen kannst. Auf deinem Weg wirst du ganz automatisch jeden Tag aufs Neue mehr Expertise und Wissen hinzubekommen. Und Zack bist du die Expertin / der Experte, die du schon gerne am Anfang gewesen wärst.

Es ist dabei übrigens egal, ob du dich mit einer Dienstleistung, Beratung oder einem Produktbusiness selbstständig machen willst: Alles startet immer damit, dass du recherchierst, dich informierst, Personen fragst, die schon Wissen in dem Bereich aufgebaut haben und in ganz vielen Fällen auch einfach die Suchmaschinen anwirfst und ganz stupide step by step damit beginnst, dir deine Expertise in deinem Bereich aufzubauen und in die Umsetzung kommst.

Wie willst du denn schon vor deinem Start in die Selbstständigkeit wissen, was du machen musst, wenn du es noch nie gemacht hast? ;-). Wir Gründer haben am Anfang alle keinen Plan was wir da tun 😉

6. Leg deinen Perfektionismus ab und fokussiere dich auf deine Wunschkunden

Wann immer du zweifelst: Erinnere dich daran, dass es nicht um dich geht. Das was letztendlich zählt, ist nicht, dass dein Ego happy ist und du immer einen Haken dransetzen kannst, dass alles perfekt geworden ist. Es geht auch nicht darum, dass du alle Menschen zufrieden stellst, die Erwartungen an dich und deinen Start in die Selbstständigkeit haben. Das Einzige, was für dich wichtig sein sollte ist der Mehrwert, den du mit deinem Produkt oder deinem Angebot für deine Leute, deine Kunden lieferst.

Mach dich gerade bei deinem Start in die Selbstständigkeit nicht abhängig von irgendwelchen Zahlen oder dem Gedanken, was andere von dir denken könnten. Sondern sei stolz auf dich und feiere dich dafür, dass du deinen Weg gehst, für dich einstehst und Mehrwert in die Welt hinausträgst.

Ich bin der festen Überzeugung, dass diese innere Einstellung die Basis dafür ist auch im eigenen Herzens-Business wirklich erfüllt und erfolgreich zu werden. Indem du den Fokus immer auf den Menschen, für die du dein Angebot oder Produkt kreierst, hältst und ihnen durch deinen Service, Coaching, Produkt oder Beratung weiterhilfst. Verliebe dich in das Gefühl anderen Personen durch dein unternehmerisches Wirken Mehrwert zu liefern.

Rufe dir diese Wunschkunden und die Veränderung, die du für sie erreichen kannst immer vor Augen und trau dich deine Komfortzone zu verlassen. Wie soll dich jemals jemand finden und wissen, dass dein Angebot existiert und du für dein Thema brennst, wenn du dich immer versteckst, dir so viele Gedanken machst was andere denken oder niemals nach draußen gehst mit dem was du zu bieten hast?

Also raus aus der Komfortzone und dem Schneckenhaus. Denk immer an die Menschen, denen du mit deinem Business und deiner Message weiterhelfen kannst. Lass dich davon leiten.

7. Verstehe, dass du selbst die wichtigste und wertvollste Ressource bist

DU bist das Wertvollste in deinem Leben und die Quelle für den Erfolg deines Start in die Selbstständigkeit. Achte auf dich selbst und beginne gezielt in dich, deine Weiterbildung, deinen Weg, dein Business deine Gesundheit und dein Wohlbefinden zu investieren. Der langfristige Erfolg deiner Business Idee hängt unmittelbar mit deiner Verfassung zusammen. Achte also von Anfang an auf dich und trau dich mutige Entscheidungen zu treffen.

Das fängt damit an, dass du mutig bist Investitionen in dich und deine Ziele zu stecken. Und geht weiter damit, dass du Zeit für dich selbst freihältst und dich davon abgrenzt es allen recht machen zu müssen. Viele Unternehmerinnen und Unternehmer haben am Anfang der eigenen Selbstständigkeit das Gefühl 24/7 arbeiten zu müssen. Das ist unglaublich anstrengend, zerrt an den eigenen Energie-Reserven und muss nicht sein.

Das riesige Geschenk und der Vorteil deiner Selbstständigkeit ist ja, dass du eigenverantwortlich und selbstbestimmt entscheiden kannst wann du was machst, auch wann du auf welche Art und Weise erreichbar bist und wie viel Zeit du für deinen Start in die Selbstständigkeit investierst.

Du kannst das was du tust lieben so sehr du möchtest und das steht dem überhaupt nicht entgegen! Aber du musst trotzdem oder gerade deshalb auf dich achten und dich selbst an oberste Priorität setzen. Du brauchst Zeiten für dich, du brauchst Ruhe, du brauchst Pausen und Phasen, in denen du dich um deine Weiterentwicklung, deine Gesundheit, dein Wohlbefinden oder auch einfach dein „Privatleben“ kümmerst. Das ist nichts Egoistisches, sondern im Gegenteil: Je besser deine Verfassung, desto besser kannst du auch bspw. für deine Kunden da sein.

8. Selbstständigkeit darf leicht sein und Freude machen

So sehr du auch mit deiner Selbstständigkeit zum Erfolg kommen willst: Überfordere dich nicht, sondern geh diesen Schritt mit Freude an und nimm den Druck raus! Du bist ein Mensch, keine Maschine, die einfach nur funktioniert.

Du wirst langfristig viel mehr davon haben und noch viel erfolgreicher sein, wenn du dich mit einer spielerischen Energie an deine Vorhaben setzt und dem folgst, was dir Freude und Leichtigkeit schenkt. Das schließt super ambitionierte Ziele nicht aus, sondern befeuert sie.

Machen wir uns nichts vor – Herausforderungen und Probleme wird es bei Start in die Selbstständigkeit immer geben. Die Frage ist aber wie du damit umgehst. Steigerst du dich rein in die Komplexität, siehst einen Berg unlösbarer Aufgaben und legst dir damit selbst Steine in den Weg? Oder brichst du das Ganze runter, denkst du in Lösungen und fokussierst dich auf das was dir leicht fällt und einfach ist? Das alles ist Einstellungssache und lässt sich sowohl auf den Start in die Selbstständigkeit als auch auf die Umsetzung deiner eigenen Selbstständigkeit beziehen.

Gerade, wenn du nicht mit „Irgendwas“ starten willst, sondern mit etwas, das dir am Herzen liegt: Folge der Freude! Folge der Neugierde! Trau dich wieder mutig und naiv durch deinen Alltag zu springen…dich treiben zu lassen. Leg alle Ansprüche ab, dass von Anfang an alles mega professionell und realistisch sein muss. Tob dich gedanklich erst mal aus und erlaub dir wilde, freie Gedanken. Was soll den schon passieren? 😉 Genau das sollte dein Ziel sein: Einen Start in die Selbstständigkeit, der du voller Freude und Erfüllung nachgehen kannst und die Welt damit zum Positiven veränderst.

 

 

Du willst mehr zum Thema Selbstständigkeit lesen? Dann schau doch mal in unseren weiteren Blogbeiträgen zu dem Thema nach!

Business Aufbau: Die 3 Dinge musst du machen, um schnell voran zu kommen

Hier kommt eine kurze Zusammenfassung für Dein Business Aufbau, damit du es möglichst schnell und erfolgreich nach vorne bringen kannst. Durch die Betreuung unserer Kunden merken wir immer wieder, wie wichtig es ist seinen Fokus richtig zu setzten. Gerade am Anfang...

Online-Kurs Aufbau – 6 wichtige Tipps zum Aufbau Deines Online-Kurses

Ein eigenen Online-Kurs aufbauen klingt auf den ersten Blick sehr verlockend. Allerdings werden hierbei immer wieder die gleichen Fehler gemacht. Deshalb gebe ich Dir 6 Tipps aus meiner eigenen Erfahrung mit.

Die 10 besten Bücher zur Selbstständigkeit für Dich

Eine Frage, die mich immer wieder bekomme ist, welche Bücher ich rund um den Start in die Selbstständigkeit empfehlen kann? Deshalb habe ich hier für dich eine Liste "Besten Bücher zur Selbstständigkeit" zusammengestellt, die sich über die letzten Jahre und Monate...

Du willst jetzt auch in die Selbstständigkeit starten, weißt aber nicht wie? Dann melde dich doch einfach zu einem kostenlosen Beratungsgespräch an und wir schauen gemeinsam, wie wir dir für deinen Start in die Selbstständigkeit helfen können.