Ich bin davon überzeugt, dass in dir unendlich viel ungenutztes Potential schlummert, von dem du heute noch nichts ahnst.

Wie auch? Du kommst aus der Schule und denkst, wenn du kacke in Mathe bist, dass du niemals was in Richtung Wirtschaft machen solltest. Du konntest nicht mit Wassermalfarben umgehen? Mach bloß nie was Richtung Design. Überspitzt gesagt kommst du dann irgendwann aus dem Studium und bist froh irgendwo unterzukommen.

Wer denkt da bitte an Potentialentfaltung? Hier, hier, ich! Weil es mir genau so ging und ich mich erst von allem Ballast und Bullshit der mir auf diese Art und Weise in mein Hirn gehämmert wurde, befreien musste. Es hat lange gedauert, bis ich erkannt habe, dass ich zu viel mehr fähig bin.

Von all dem, worin ich heute so aufgehe, hatte ich keinen blassen Schimmer, dass es Stärken und Talente sein könnten: Zuhören, Potentiale in anderen erkennen, Motivieren, Texten, unendlicher Optimismus, Designen, liebevolle Empathie, überall (Business-) Chancen und Möglichkeiten zu sehen…

Ich hatte null Bewusstsein dafür und es hat lange gedauert, bis ich diese Aspekte als Potential für meine Zukunft erkannt habe. Oft braucht es den Blick von außen und von Menschen, die dir vor Augen halten, welche Stärken dich ausmachen. Ganz oft sind es die Dinge, die für dich „selbstverständlich“ sind, in denen dein größtes Geschenk für diese Welt schlummert. Situationen, in denen du intuitiv handelst und sich dein Gegenüber fragt: Krass, wie kommst du darauf? …und dich verwundert fragst… Hä? Ist doch ganz normal!?

Mittlerweile bin ich durch meine Arbeit als Coach super sensibilisiert, diese Potentiale in anderen zu erkennen. Ein erstes Bewusstsein für deine Potentiale zu entwickeln, fühlt sich an, wie auf einen verborgenen Schatz zu stoßen.

Ich bin davon überzeugt, dass in dir so viel mehr Stärke und Talent schlummert, als du dir selbst vorstellen kannst und du Großes, Wundervolles erreichen kannst. Nimm dir heute Zeit und frag dich selbst…“Was hörst du immer wieder von Anderen, was du so gut kannst?“ „Was macht dich aus?“