none

Wie oft hast du schon den Satz gehört: „Hör‘ auf dein Herz“? Und wie oft hast du dich dabei gefragt „Klingt total putzig, aber 1. warum? und 2. wie soll das gehen?“

Dann lese jetzt weiter ;-). Mit diesem Post beantworte ich dir Frage Nummer 1. Frage Nummer 2 „Wie soll das gehen“ kommt im nächsten Post.

Dein Herz ist mehr als ein blut-pumpender Mechanismus. Sogar die Medizin hat das erkannt: Die neuesten Forschungen zeigen, dass um unser physisches Herz eine neuronale Nervenstruktur angelegt ist, die der unseres Gehirns super ähnlich ist. Dein Herz ist also in gewisser Weise ein zweites „Gehirn“, dass deine Gedanken, Gefühle und damit Handlungen steuert. Es ist ein komplexes Nervensystem mit 40.000 Neuronen, die ein eigenständiges Nervennetzwerk bilden. Das agiert (und das finde ich so krass) in der Verarbeitung von Impulsen und Reizen unabhängig von deinem Gehirn. Dein Gehirn wird vereinfacht ausgedrückt nur mit den Informationen des End-Ergebnisses dieses Verarbeitungsprozesses innerhalb deines „Herz-Gehirns“ versorgt!

Dein Herz sendet anhand dieser komplexen Nervenbahnen ständig Infos an dein Gehirn, insbesondere an die Amygdala. Die ist das Zentrum für deine Instinkte, Emotionen und damit hauptverantwortlich für deine Gefühle, Einstellung und Handlungen. Diese Herz-Nervenbahnen ermöglichen es also deinem Herz, unabhängig zu lernen, zu erinnern und Entscheidungen zu treffen.

Und jetzt festhalten: Das elektromagnetische Feld, also die „Power“ dieser Impulse aus dem Herzen sind 5000 mal stärker als die deines Gehirns! Crazy shit, oder? Diese Strahlung ist auf mehrere Meter neben deinem Körper messbar.

Was heißt das jetzt für dich? Erst mal die Erkenntnis, dass dein „Bewusstsein“ eine gemeinsame Leistung von Herz und Gehirn sind. Des Weiteren das ehrliche Annehmen, dass dein Herz die wahre Superpower in dir ist. Es ist dein zweites/erstes (suchs‘ dir aus) Zentrum für deine Emotionen, deine Intuition, Weisheit, Leidenschaft und Liebe!

Wie zapfst du diese magische Quelle jetzt an? Das kommt im nächsten Post 😉

(McCraty, Ph.D., heartmath.org)