Hand aufs Herz. Hast du die Frage wie es dir geht und wie alles so ist vor Kurzem mit „jo, alles ok soweit“ beantwortet?

Warum „ok“ nicht ok ist? Weil für dich so viel mehr wartet und du dich nur trauen musst, zuzugreifen. Ich hatte vor ein paar Tagen eine super schöne Coachingsession mit der lieben Paula, in der wir uns witzigerweise gegenseitig nochmal vor Augen gehalten haben, welche unendlichen Möglichkeiten wir vor allem in Deutschland haben.

Wenn du gesund und wohl auf bist, genug zu Essen und ein Dach über dem Kopf hast, gehörst du schon zu den reichsten und privilegiertesten Prozentanteil dieser Welt. Du trinkst Wasser…einfach so aus der Leitung…du kaufst dir ein Eis, wenn du Lust dazu hast…du hast Zugang zu Bildung und Internet…kannst Urlaube machen…du bist sozial abgesichert… Ist dir klar, dass dich um deine Situation Milliarden Menschen weltweit beneiden?

Weißt du womit für mich alleine ein gesunder Körper und Geist, noch viel mehr aber dieser Reichtum einher geht? Mit einer Verpflichtung: Einer Verpflichtung jeden Tag voller Dankbarkeit und als unendlich großes Geschenk anzunehmen. Einer Verpflichtung nicht einfach so zu leben, als wäre es ein Übel jeden Tag in solcher Fülle aufzuwachen und du darauf hoffst, dass der Tag irgendwie vorbei geht. Allem voran einer Verpflichtung aus jedem einzelnen Tag das Beste zu machen!

„Ok“ ist einfach nicht „ok“. „Ok“ ist aus meiner Sicht ein Alarmzeichen dafür, dass es Zeit ist etwas in deinem Leben zu verändern. „Ok“ ist vor allem nicht ok gegenüber dem Großteil der Weltbevölkerung, die niemals die Chancen haben werden wie wir. Wir krass ist das bitte: Du hast die Möglichkeit, dich einfach mal auszuprobieren. Alleine deswegen solltest du dich trauen, für deine Träume und Wünsche loszurennen – weil du es kannst und es dir die Umstände erlauben.

Also auf geht’s, mach aus deinem simplen „Ok“ Eis am Stiel ein mit Schokolade überzogenes, in weiße Schokolade getränktes und Mandeln überzogenes „Whoop whoop“ Abenteuer – einfach weil es möglich ist!