none

Für mich hat der Weg in die Selbstständigkeit super viel mit dem Sammeln von neuen unternehmerischen Erfahrungen zu tun – egal wie groß oder klein. Im ersten Schritt relativ simpel, dass du gezielt (wieder-) entdeckst, dass es andere Optionen neben deinem „normalen“ Job gibt, mit denen du Geld verdienen kannst.

Wenn du, so wie ich, das „normale“ Bildungssystem durchlaufen bist, egal ob in akademischer Laufbahn oder nicht, dann wurdest du wahrscheinlich eher zu einer fleißigen Arbeiterbiene ausgebildet. Hauptsache du funktionierst gut und kannst dich in neuen Umgebungen wie einem Unternehmen schnell anpassen. Bitte verstehe mich nicht falsch an der Stelle: ich bin gleichzeitig mega dankbar, dass wir in Deutschland überhaupt die Möglichkeit auf (fast) unbegrenzte Bildung haben und es soll auch keine Ausrede sein. Doch es ist eher unwahrscheinlich, dass du gezielt darin ausgebildet wurdest, unternehmerisch zu denken und zu handeln. Dir fehlt also die grundsätzliche Vorstellung darüber, welche Optionen es neben diesem ganzen System gibt. Dir fehlen einfach gesagt Berührungspunkte und damit auch die „Referenzerfahrungen“.

Genau diese musst du dir in voller Eigenverantwortung erschließen. Neue Erfahrungen, mit welchen du step by step lernst, dass es auch für dich unternehmerische Alternativen gibt.

Wenn du bspw. ein besonderes Hobby hast, dem du gerne nachgehst, versuche es über bestehende Plattformen wie nebenan.de oder airbnb anzubieten und damit ein paar Euro zu verdienen. Vielleicht kannst du aber auch etwas tolles Handwerkliches erschaffen, was du über Plattformen wie etsy.com anbieten kannst. Dabei geht es nicht darum, wie viel Euro du damit verdienst, sondern darum neue, unternehmerische Gedankenmuster zu erschließen und vor allem Spaß dafür zu empfinden. Du wirst dich freuen wie ein Schnitzel, wenn dir jemand auch nur 10 Euro dafür bezahlt, damit du ihm oder ihr dein Hobby zeigst. Diese Freude für Unternehmertum ist eine neue Emotion, die du wieder erfahren wollen wirst. Mit solchen Schritten kommst du rein…machst immer mehr…probierst dich aus und verlierst vor allem die Angst davor dich „Neues“ zu trauen.

Was sind deine nächsten Schritte? Was probierst du einfach mal aus?