none

Ich mache bis heute ständig Tausch-Deals. Im Prinzip kannst du alles gegeneinander tauschen. Auch vor deinem Schritt in die Selbstständigkeit. Hä?! Weiterlesen.

Ich weiß, wie viel Fragen dir im Kopf herumschwirren, bevor du in die Umsetzung deiner Idee kommst und für die du mehr Klarheit suchst. Wie finde ich eine Idee? Welche Marketing-Kanäle gibt es? Wie finde ich heraus, wer meine Zielgruppe ist? Wie kann ich mir sicher sein, dass meine Idee mich über lange Zeit motivieren wird? Welche Organisationen können mich beim Start mit Wissen oder Geld unterstützen? Die Liste ist endlos.

Zum Tauschen: Ich bin überzeugt davon, dass es Dinge gibt, die du besonders gut kannst bzw. für die du einfach ein Händchen hast. Sei es etwas zu übersetzen, eine Reiseroute zu planen, eine Präsentation zu erstellen, Kontakte herzustellen, Kuchen zu backen oder vielleicht kennst du auch ganz besondere Wanderrouten, die du deinem Tauschpartner im Gegenzug zu Tipps und Hilfe zeigen kannst. Ehrlich gesagt gibt es keine Grenzen.

Wenn du dir unsicher bist, was du anbieten könntest, frag ein paar deiner Freunde, was ihnen zu dir einfällt. Oder noch viel einfacher: Frag dein Gegenüber, dessen/deren Know-How du anzapfen willst, wie du helfen kannst.

Jetzt kommt der kleine Gedanken-Hack: Frag dich mal, wie du dich fühlst, wenn du anderen Menschen richtig weiterhilfst? Das tut richtig gut, oder nicht? Ich finde es immer mega erfüllend, wenn ich merke, dass ich mein Gegenüber weiterbringen und damit etwas Gutes tun kann. Es fühlt sich echt beflügelnd an! Getreu dem Motto „Jeden Tag eine gute Tat“ 😉

Wie wird sich also der Mensch fühlen, der dir in deiner aktuellen Situation weiterhelfen kann? Genauso gut! Wenn du also dein Ding komplett alleine, ohne fremde Hilfe durchziehen willst, verwehrst du deinen Mitmenschen dieses mega gute Gefühl, jemanden in seiner/ihrer Situation weitergeholfen zu haben und damit diese erfüllende Emotion.

Also hör auf so egoistisch zu sein und anderen dieses Erlebnis vorzuenthalten 😉